Vorstellung

20043M
- Seltene Handwerkskünste

Dom-Pendulette in Cloisonné-Email veredelt mit Goldflitter.

Dieses Einzelstück in Grand Feu Cloisonné-Email ist eine Hommage an die legendäre Schönheit indischer Frauen und ihrer Zierden.

Um die Umrisse dieser leuchtenden Porträts mit allen Details der Stoffe und Juwelen sowie die der Verzierungen der Domkuppel nachzuzeichnen, benötigte der Emailkünstler 27,18 m Goldflachdraht (30,2 g) von 0,15 x 0,6 mm Querschnitt. Für die intensiven Farben Indiens brauchte es eine Palette von 19 transparenten, opaken und opaleszenten Emailfarben. Um die Eleganz und Raffinesse der Saris zu betonen, wurden 187 Gelbgold-Paillons (Flitter) eingearbeitet, auf denen das Licht zu tanzen scheint. Jede emaillierte Fläche erforderte 10 Brenngänge bei ca. 840°C. Der unverwechselbare Stundenkreis ist mit roten Ziffern bedruckt. Er umrahmt das Zifferblattzentrum mit einer stilisierten indischen Blüte, über der sich die fein verzierten eigens gestalteten Zeiger drehen.

Kaliber 17’’’ PEND, mechanisches Uhrwerk mit Aufzug durch Elektromotor.

TOGGLE
PREV
NEXT

Kaliber

17''' PEND

Rückseite

17''' PEND

Durchmesser: 38.65 mm. Höhe: 3.8 mm. Brücken: 8. Rubine: 20. Gangreserve: 50 h max. Unruh: Schraubenunruh. Frequenz A/h: 18.000 (2.5 Hz). Spirale: Breguet. Gütezeichen: Patek Philippe Siegel.

Savoir-faire

Seltene Handwerkskünste
Die Dom-Pendulette – das perfekte Medium

Das ideale Schaufenster für Dekorationstechniken ist dank ihrer Maße die Dom-Pendulette. Die großzügigen, gewölbten Oberflächen dieser Tischuhren bieten die perfekte Leinwand für die virtuose Kunst des Emaillierens (insbesondere in Cloisonné-Email). Klassische Patek Philippe Dekors sind Tier- und Blumenmotive, doch es finden sich in jüngster Zeit auch andere Sujets. Die Sammlungen des Museums sind eine Inspirationsquelle, doch eine weitere sind ferne Orte, denn das Interesse aus anderen Teilen der Welt schlägt sich manchmal in den Dekors nieder. Das Kreativteam weiß sehr wohl, dass Verzierungen in einer bestimmten Farbe oder eine gewisse Opulenz in der einen Kultur begeistern wird, während man in anderen eher Zurückhaltung bevorzugt. Manche Szenen entspringen der Fantasie des Handwerkers, andere sind detailgetreue Nachbildungen großer Kunstwerke in erstaunlich verkleinertem Maßstab.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die in unseren Cookie-Richtlinien beschriebenen Funktionen und Analysen der Website bieten zu können und sicherzustellen, dass Sie unsere Website optimal nutzen können. Mit der weiteren Nutzung unserer Website ohne Änderung der Einstellungen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

OK