Vorstellung

20070M
- Seltene Handwerkskünste

Dom-Pendulette Relief-Email auf Blattsilber.

Dieses Einzelstück lässt die ganze frühlingshafte Schönheit und die subtilen Farben der Glyzinien mit Hilfe der äußerst seltenen und schwierigen Technik des Relief-Emails aufleben. Sie ist auch unter der Bezeichnung „Fauré-Email“ bekannt und zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Limoges (Frankreich) entstanden.

Erst werden die Seitenwände und die Dom-Kuppel mit Blattsilber belegt, das das Dekor von hinten erleuchten soll. Der Kunsthandwerker realisiert die Blütendolden, Äste, Blätter und den bläulichen Grund mit Hilfe einer Palette aus 26 transparenten Emailfarben, darunter vier mit 24-karätigem Goldstaub angereicherte Rosa- und Violett-Nuancen. Dann wird opaleszentes Email in dicker Schicht aufgebracht und modelliert, um ein Relief zu schaffen. Jede emaillierte Fläche hat 18 Brenngänge bei Temperaturen zwischen 750°C und 900°C durchlaufen, die gesamten Emailarbeiten haben 180 Stunden gedauert. Der Stundenkreis ist mit schwarz emaillierten römischen Ziffern geschmückt.

Kaliber 17’’’ PEND, mechanisches Uhrwerk mit Aufzug durch Elektromotor.

TOGGLE
PREV
NEXT

Kaliber

17''' PEND

Rückseite

17''' PEND

Durchmesser: 38.65 mm. Höhe: 3.8 mm. Brücken: 8. Rubine: 20. Gangreserve: 50 h max. Unruh: Schraubenunruh. Frequenz A/h: 18.000 (2.5 Hz). Spirale: Breguet. Gütezeichen: Patek Philippe Siegel.

Savoir-faire

Seltene Handwerkskünste
Die Techniken des Emailleurs

Emailleure verwenden eine von vier traditionellen Arbeitstechniken, manchmal auch in Kombination; doch die Emailleurinnen – in der Uhrmacherei sind es überwiegend Frauen – die alle Techniken beherrschen, sind dünn gesät.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die in unseren Cookie-Richtlinien beschriebenen Funktionen und Analysen der Website bieten zu können und sicherzustellen, dass Sie unsere Website optimal nutzen können. Mit der weiteren Nutzung unserer Website ohne Änderung der Einstellungen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

OK