Einführung

20095M
- Seltene Handwerkskünste

Dom-Pendulette in Cloisonné-Email.

Pulsierende Farben, exotische Formen: Ein Überschwang aus schönsten exotischen Blumen blüht auf diesem Einzelstück in Grand Feu Cloisonné-Email – einer seltenen Handwerkskunst, die bei Patek Philippe von einer Generationen zur nächsten weiter gepflegt wird.

Die verschlungenen Konturen der Ranken, Blätter und Blüten erforderten 23,3 m Gold-Flachdraht (46,8 g) von 0,2 x 0,6 mm Querschnitt, den der Emailleur von Hand gebogen hat, um jeden Winkel und jede Biegung nachzubilden. Um die Fülle der tropischen Farben wiederzugeben, hat er mit einer Palette von 24 transparenten, opaken und opaleszenten Farbe gearbeitet, darunter vorwiegend Rot-, Malven und Rosatöne. Jedes emaillierte Gehäuseelement musste 12 Brenngänge bei einer Temperatur von ca. 900°C durchlaufen – wobei jeder Brenngang das Risiko birgt, alle vorausgegangenen Arbeitsschritte zu zerstören. Ein Stundenkreis mit schwarz emaillierten Breguet-Ziffern umrahmt das Zifferblatt-Zentrum in Cloisonné-Email.

Diese Uhr wird angetrieben durch das mechanische Uhrwerk Kaliber 17’’’ PEND mit Aufzug durch Elektromotor.

TOGGLE
PREV
NEXT

Kaliber

17''' PEND

Rückseite

17''' PEND

Durchmesser: 38.65 mm. Höhe: 3.8 mm. Brücken: 8. Rubine: 20. Gangreserve: 50 h max. Unruh: Schraubenunruh. Frequenz A/h: 18.000 (2.5 Hz). Spirale: Breguet. Gütezeichen: Patek Philippe Siegel.

Savoir-faire

Seltene Handwerkskünste
Der Emailleur

Vom 17. Jahrhundert an war beim Dekorieren von Uhrgehäusen und Verzieren von Zifferblättern die Kunst der Emailleure sehr gefragt. Heute ist sie vom Aussterben bedroht – nicht jedoch bei Patek Philippe

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die in unseren Cookie-Richtlinien beschriebenen Funktionen und Analysen der Website bieten zu können und sicherzustellen, dass Sie unsere Website optimal nutzen können. Mit der weiteren Nutzung unserer Website ohne Änderung der Einstellungen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

OK