Diese Folge zeichnet die Geschichte und Entwicklung der Manufaktur Patek Philippe und ihrer historischer Gebäude nach – von den Anfängen 1839 bis heute mit der Eröffnung der neuen Produktionsstätte in Genf.

Ein Bauwerk für die Zukunft - 2020

Ein Bauwerk für die Zukunft - 2020

Patek Philippe feiert die Fertigstellung ihres neuen Produktionsgebäudes in Genf und lanciert zu dieser Gelegenheit einen Zeitmesser in limitierter Auflage.

Anfang 2020 konnte die Manufaktur die 2015 begonnenen Bauarbeiten abschließen. Die betont moderne Architektur des Bauwerks vereint alle Genfer Ateliers der Manufaktur unter einem Dach und bietet viel neuen Platz für die Spezialisten seltener Handwerkskünste und für Ausbildungszwecke.

Mit seiner imposanten Größe (10 Stockwerke und fast 200 Meter lang) ist es für das Wachstum der Manufaktur in den nächsten 20 bis 30 Jahren gerüstet. Das neue Bauwerk steht auch für die Genfer Wurzeln von Patek Philippe und ihre Zuversicht in die Zukunft der Uhrmacherkunst als perfekte Kombination von Tradition und Innovation.

Die Ursprünge der Manufaktur

Sondermodell Calatrava Ref. 6007A

Die Fertigstellung des Bauwerks wird mit der Calatrava Ref. 6007A Gedenkuhr in Edelstahl in limitierter Auflage von 1000 Exemplaren gefeiert. Sie besitzt einen Saphirglasboden geschmückt mit dem Calatrava Kreuz und der Aufschrift "New Manufacture 2019”. 2019 ist das Jahr, in dem die ersten Arbeitsteams das neue Gebäude bezogen haben.

Erfahren Sie mehr über die Ref. 6007A-001

Die neue Ära, Plan-les-Ouates, Genf, 1996 bis heute

Die neue Ära, Plan-les-Ouates, Genf, 1996 bis heute

1996 hatte Patek Philippe ihre Manufaktur und den Hauptsitz in den neu erstellten Komplex in Plan-les-Ouates, Genf, verlegt.

Der Umzug in das neue Gebäude und das Zusammenführen aller Produktionsabteilungen unter einem Dach bedeuteten für das Unternehmen den Beginn einer neuen Ära.

Schon bald wurde aber noch mehr Platz benötigt. Deshalb wurde die Fertigung von Gehäusen und Armbändern 2003 in das nahe gelegene Perly (Genf) verlegt.

2010 wurde in Plan-les-Ouates eine neue Produktionsstätte zur Fertigung von Einzelteilen für die Uhrwerke der Manufaktur eröffnet.

Die historischen Patek Philippe Salons, Rue du Rhône, Genf. 1891 bis heute

Die historischen Patek Philippe Salons, Rue du Rhône, Genf. 1891 bis heute

Das historische Patek Philippe Gebäude mit vormals Hauptsitz und Ateliers ist heute der Kundschaft gewidmet und dient als einzigartiges Schaufenster für die komplette Uhrenkollektion der Manufaktur, inklusive aller Grandes Complications.

Dieses Wohnzimmer für passionierte Uhrenliebhaber wird der Einfachheit halber auch „Die Salons“ genannt und ist eine Hommage an die Uhrmacherkunst, die die Seele der Marke Patek Philippe perfekt wiederspiegelt: höchste Kunstfertigkeit für eine Uhrmacherei, die große Uhrmachertraditionen mit modernsten Technologien und Innovationen verbindet. 

1891 von Patek Philippe erworben. Das Gebäude wurde durch den renommierten Architekten Jacques-Elisée Goss (1839–1921) komplett renoviert.

Von 1907 bis 1908 wurde das Haus durch Henri Goss, Sohn des vormaligen Architekten, um eine fünfte Etage aufgestockt.

Die letzte umfassende Renovation des historischen Bauwerks wurde 1996 abgeschlossen. Dabei wurde auch der herrschaftliche Salon Napoleon III. originalgetreu restauriert.

Erfahren Sie mehr über die Genfer Salons

Die Produktionsstätte: La Jonction. 1964 – 1996

Die Produktionsstätte: La Jonction. 1964 – 1996

1965 wurde zum 125. Jahrestag der Manufakturgründung das neue Gebäude an der Rue des Pêcheries in Genf eingeweiht. Ein grundsolider sechsstöckiger Bau, der ebenso modern war, wie die alte Fabrik historisch erschien.

Der ehemalige Patek Philippe Meisteruhrmacher Paul Buclin schaut auf 1964 zurück und auf die Lebensweise der Patek Philippe Uhrmacher zu jener Zeit.

Die frühen Jahre der Manufaktur. Ab 1839

Die frühen Jahre der Manufaktur. Ab 1839

1839 war Patek, Czapek & Cie. gegründet worden.

Sitz der ersten Manufaktur war der Quai des Bergues 29 in Genf am rechten Rhône Ufer.

Als nach Czapeks Weggang Jean-Adrien Philippe zum Unternehmen stieß, zügelte die Patek, Philippe & Cie. an den Quai des Bergues 15.

1853 mietete die Firma Räume in einem Gebäude zwischen der Rue du Rhône 168 und dem Grand Quai am linken Rhône Ufer mit dem Port de Commerce (Handelshafen).

Erfahren Sie mehr über unsere Geschichte

Gedenkuhren

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die in unseren Cookie-Richtlinien beschriebenen Funktionen und Analysen der Website bieten zu können und sicherzustellen, dass Sie unsere Website optimal nutzen können. Mit der weiteren Nutzung unserer Website ohne Änderung der Einstellungen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

OK