Vorstellung

6104R
- Grandes Complications
Automatikwerk

Die Celestial zeigt auf ihrem Zifferblatt eine bewegliche Sternkarte und erweist damit der großen Tradition der astronomischen Patek Philippe Uhren die Reverenz. Sie zeigt die korrekte Ansicht des nördlichen Sternhimmels mit den scheinbaren Bewegungen der Sterne sowie der Position, Winkelbewegung und Phasen des Mondes im Lauf der Lunation. Die gesetzliche Zeit wird durch zwei skelettierte Zeiger indiziert. Eine Ellipsenkontur auf der Innenseite des Deckglases umrahmt jenen Teil des Nachthimmels, der von Genf und allen anderen Orten derselben geografischen Breite aus sichtbar ist.


Mechanisches Werk mit automatischem Aufzug. Kaliber 240 LU CL C. Zeigerdatum. Stunden und Minuten der gesetzlichen Zeit (mittlere Sonnenzeit). Sternkarte, Phasen und Winkelbewegung des Mondes, Zeit der Meridiandurchgänge von Sirius und Mond. Zeit der Meridiandurchgänge von Sirius und Mond. Schwarze Saphirglasscheiben für den Himmelshintergrund und die Mondphasen. Transparente Saphirglasscheibe für die Sternkarte und die Milchstraße. Armband: Alligatorleder mit rechteckigen Schuppen, handgenäht, schwarz glänzend. Roségold. Saphirglasboden. Wasserdicht bis 30 m. Gehäusedurchmesser: 44 mm. Höhe: 11.33 mm.

Preis:

TOGGLE
Diese Uhr wurde Ihrer Wunschliste hinzugefügt

Kaliber

240 LU CL C
Automatikwerk

Patek Philippe Kaliber 240 LU CL C - Vorderseite
Vorderseite Rückseite

240 LU CL C
Automatikwerk

Celestial mit datum. Durchmesser: 38 mm. Höhe: 6.81 mm. Einzelteile: 315. Brücken: 12. Rubine 45. Gangreserve: min. 38 Stunden – max. 48 Stunden. Dezentraler Minirotor aus 22 K Gold. Unruh: Gyromax®. Frequenz A/h: 21.600 (3 Hz). Spirale: Spiromax®. Gütezeichen: Patek Philippe Siegel. Patent: CH 595 653.

Einstellprozeduren für die Sky Moon Tourbillon

Einstellprozeduren für die Sky Moon Tourbillon

Einstellprozeduren für die Celestial

Einstellprozeduren für die Star Caliber 2000

  • Auf der Himmelsseite:
    • Mondphasen Umdrehung: Loading...
    • Einstellen des Mondes:
      • Große Einteilungen: Loading...
      • Kleine Einteilungen: Loading...
    • Einstellen des Himmels:
      • Große Einteilungen: Loading...
      • Kleine Einteilungen: Loading...
  • Auf der Zifferblattseite:
    • Schaltjahrzyklus: Loading...
    • Wochentag: Loading...
    • Datum: Loading...
    • Monat: Loading...
    • Mondalter: Loading... (Loading... Mal drücken)




Sky Moon Tourbillon Ref. 5002 - Einstellprozeduren

Bitte ziehen Sie die Uhr von Hand auf, bevor Sie irgendeine Korrektur der Anzeigen vornehmen. Um eine Beschädigung Ihrer Uhr zu vermeiden, sollten Sie alle Einstellungen und Korrekturen über die Korrekturdrücker mit Hilfe des Korrekturstifts vornehmen, der zusammen mit Ihrer Sky Moon Tourbillon geliefert wurde. Alle Einstellungen und Korrekturen müssen in der vorgesehenen Reihenfolge vorgenommen werden.

1. Einstellen des ewigen Kalenders und der Mondaltersanzeige (Zifferblattseite)

1.1. Vorbereitungen:

Ziehen Sie vorsichtig die Aufzugskrone bei 4 Uhr und drehen Sie die Zeiger im Uhrzeigersinn, bis der Rücklaufzeiger der Datumsanzeige um einen Tag vorrückt. Stellen Sie dann die Zeiger auf 6 Uhr morgens. Betätigen Sie jetzt den Korrekturdrücker zwischen 11 und 12 Uhr so oft, bis der Rücklauf-Datumszeiger auf 1 steht.

1.2. Einstellen des Schaltjahrzyklus (Hilfszifferblatt bei 12 Uhr) und Monats (Hilfszifferblatt bei 3 Uhr):

Im Hilfsprogramm sehen sie auf der Zeile „Schaltjahrzyklus“ die römische Ziffer für das jeweilige Jahr im Schaltjahrzyklus. Schaltjahre werden durch die römische Ziffer IV angezeigt. Betätigen Sie den Korrekturdrücker zwischen 3 und 4 Uhr, um erst den Schaltjahrzyklus und dann den Monat einzustellen

1.3. Einstellen des Datums (Rücklaufzeiger):

Die Datumseinstellung erfolgt mit dem Korrekturdrücker zwischen 11 und 12 Uhr. Sie werden feststellen, dass sich der Datumszeiger und die Wochentagsanzeige simultan bewegen. Der Wochentag kann im nächsten Schritt separat korrigiert werden.

1.4. Einstellen des Wochentags (Hilfszifferblatt bei 9 Uhr):

Betätigen Sie den Korrekturdrücker zwischen 6 und 7 Uhr so oft, bis der richtige Wochentag angezeigt wird.

1.5. Einstellen des Mondalters (Hilfszifferblatt bei 6 Uhr):

Betätigen Sie den Korrekturdrücker zwischen 5 und 6 Uhr so oft, bis der Zeiger auf Vollmond zeigt. Im Programm sehen Sie auf der Zeile „Mondalter“, wie oft Sie den Korrekturdrücker betätigen müssen, um das korrekte Mondalter einzustellen.

2. Einstellen des Himmels-/Mond-Mechanismus (Himmelsseite)

Dieser Mechanismus wird über jene Krone eingestellt, die bei auf dem 24-Stunden-Zifferblatt bei 8 Uhr steht, wenn die Sternkarte nach oben zeigt und die Kronen auf der rechten Seite stehen. Ein Drehen der Krone im Uhrzeigersinn verstellt die Sternkarte und die Sternzeit. Das Drehen im Gegenuhrzeigersinn korrigiert den Mond.

2.1. Einstellen von Mond und Mondphase:

Sobald die Mondphasenanzeige den Vollmond anzeigt, stellen Sie den Mondindex auf den Meridian (S). Im Hilfsprogramm sehen Sie auf der Zeile „Mondphase“, wie viele Umdrehungen der Mond vollführen muss, um die korrekte Mondphase anzuzeigen. Stellen Sie den Mondindex um diese Anzahl Umdrehungen vor. Im Hilfsprogramm sehen Sie auf der Zeile „Mond“ die Anzahl der kleinen und großen Einteilungen, um die man den Mondindex vorstellen muss. Damit sind die Mondeinstellungen abgeschlossen.

2.2. Einstellen von Himmel:

Richten Sie den Himmelsindex auf den Meridian (S) aus. Im Hilfsprogramm sehen Sie unter der Zeile „Einstellen des Himmels“ die Anzahl großer und kleiner Einteilungen, um die Sie den Himmelsindex vorrücken müssen. Damit wird das Einstellen der Himmelsfunktion abgeschlossen.

 

Sky Moon Tourbillon Ref. 6002 - Einstellprozeduren

Bitte ziehen Sie die Uhr von Hand auf, bevor Sie irgendeine Korrektur der Anzeigen vornehmen. Um eine Beschädigung Ihrer Uhr zu vermeiden, sollten Sie alle Einstellungen und Korrekturen über die Korrekturdrücker mit Hilfe des Korrekturstifts vornehmen, der zusammen mit Ihrer Sky Moon Tourbillon geliefert wurde. Alle Einstellungen und Korrekturen müssen in der vorgesehenen Reihenfolge vorgenommen werden.

1. Einstellen des ewigen Kalenders und der Mondphasen (Zifferblattseite)

1.1. Vorbereitungen:

Ziehen Sie vorsichtig die Aufzugskrone bei 4 Uhr und drehen Sie die Zeiger im Uhrzeigersinn, bis der Rücklaufzeiger der Datumsanzeige um einen Tag vorrückt. Stellen Sie dann die Zeiger auf 6 Uhr morgens. Betätigen Sie jetzt den Korrekturdrücker zwischen 11 und 12 Uhr so oft, bis der Rücklauf-Datumszeiger auf 1 steht.

1.2. Einstellen des Schaltjahrzyklus (Hilfszifferblatt bei 12 Uhr) und Monats (Hilfszifferblatt bei 3 Uhr):

Im Hilfsprogramm sehen sie auf der Zeile „Schaltjahrzyklus“ die römische Ziffer für das jeweilige Jahr im Schaltjahrzyklus. Schaltjahre werden durch die römische Ziffer IV angezeigt. Betätigen Sie den Korrekturdrücker zwischen 3 und 4 Uhr, um erst den Schaltjahrzyklus und dann den Monat einzustellen

1.3. Einstellen des Datums (Rücklaufzeiger):

Die Datumseinstellung erfolgt mit dem Korrekturdrücker zwischen 11 und 12 Uhr. Sie werden feststellen, dass sich der Datumszeiger und die Wochentagsanzeige simultan bewegen. Der Wochentag kann im nächsten Schritt separat korrigiert werden.

1.4. Einstellen des Wochentags (Hilfszifferblatt bei 9 Uhr):

Betätigen Sie den Korrekturdrücker zwischen 6 und 7 Uhr so oft, bis der richtige Wochentag angezeigt wird.

1.5. Einstellen der Mondphasen (Hilfszifferblatt bei 6 Uhr):

Betätigen Sie den Korrekturdrücker zwischen 5 und 6 Uhr so oft, bis die Mondscheibe den Vollmond zeigt. Links auf Ihrem Monitor finden Sie den Mondkalender, der Ihnen ausrechnet, wie viele Tage seit dem letzten Vollmond verstrichen sind. Dann führen Sie die Korrektur aus, in dem Sie für jeden verstrichenen Tag einmal den Drücker betätigen, ohne den Tag des letzten Vollmondes mitzuzählen.

2. Einstellen des Himmels-/Mond-Mechanismus (Himmelsseite)

Dieser Mechanismus wird über jene Krone eingestellt, die bei auf dem 24-Stunden-Zifferblatt bei 8 Uhr steht, wenn die Sternkarte nach oben zeigt und die Kronen auf der rechten Seite stehen. Ein Drehen der Krone im Uhrzeigersinn verstellt die Sternkarte und die Sternzeit. Das Drehen im Gegenuhrzeigersinn korrigiert den Mond.

2.1. Einstellen von Mond und Mondphase:

Sobald die Mondphasenanzeige den Vollmond anzeigt, stellen Sie den Mondindex auf den Meridian (S). Im Hilfsprogramm sehen Sie auf der Zeile „Mondphase“, wie viele Umdrehungen der Mond vollführen muss, um die korrekte Mondphase anzuzeigen. Stellen Sie den Mondindex um diese Anzahl Umdrehungen vor. Im Hilfsprogramm sehen Sie auf der Zeile „Mond“ die Anzahl der kleinen und großen Einteilungen, um die man den Mondindex vorstellen muss. Damit sind die Mondeinstellungen abgeschlossen.

2.2. Einstellen von Himmel:

Richten Sie den Himmelsindex auf den Meridian (S) aus. Im Hilfsprogramm sehen Sie unter der Zeile „Einstellen des Himmels“ die Anzahl großer und kleiner Einteilungen, um die Sie den Himmelsindex vorrücken müssen. Damit wird das Einstellen der Himmelsfunktion abgeschlossen.

Star Caliber 2000 – Anleitung zum Einstellen des ewigen Kalenders und des Himmels-/Mond-Mechanismus

1. Situation 1: Ihre Uhr ist vor weniger als vier Tagen stehen geblieben.

a. Ziehen Sie als erstes die Uhr auf.
b. Stellen Sie mit Hilfe der Aufzugskrone den ewigen Kalender und die korrekte Uhrzeit ein.
c. Einstellen des Himmels-/Mond-Mechanismus:
Unten erhalten Sie die Informationen zum Ausrichten der Himmels- und Mond-Indexe sowie zu Anzahl der zum Einstellen der Mondphasenanzeige erforderlichen Mondumdrehungen. Diese Einstellungen erfolgen mit der drehbaren Lünette.

1.1. Einstellen von Mond und Mondphase

- Stellen Sie die Mondphase auf Vollmond und richten Sie dann den Mondindex auf den Meridian (M) aus.
- Im Programmfenster „Mondphase Umdrehungen“ ersehen Sie die Anzahl der Zifferblattumdrehungen, die der Mond noch vollführen muss, um die korrekte Mondphase anzuzeigen.
- Benützen sie die Lünette und drehen Sie den Mondindex um so viele Male am Meridian (M) vorbei.
- Im Programmfenster „Mondeinstellungen“ ersehen Sie die Anzahl der großen und kleinen Einteilungen. 
- Rücken Sie den Mondindex um so viele große und kleine Einteilungen vor. Damit ist das Einstellen der Mondfunktionen abgeschlossen.

1.2. Einstellen des Sternenhimmels

- Richten Sie den Himmelsindex auf den Meridian (M) aus.
- Im Programmfenster „Himmelseinstellungen“ ersehen Sie die Anzahl großer und kleiner Einteilungen.
- Rücken Sie den Himmelsindex um so viele große und kleine Einteilungen vor. Damit ist das Einstellen der Himmelsfunktion abgeschlossen.

2. Situation 2: Ihre Uhr ist vor mehr als vier Tagen stehen geblieben.

a. Ziehen Sie als erstes die Uhr auf.
b. Stellen Sie jetzt den ewigen Kalender ein.
- Mit jedem vollständigen Betätigen des Schnellkorrekturschiebers werden die Kalenderanzeigen um fast einen Monat weitergeschaltet. Unverändert bleiben einzelne Kalenderanzeigen, die mitlaufende Zeitgleichung, die Sonnenauf- und –untergangsanzeige und die Jahreszeitenindikation.
- Lassen Sie den Schieber etwa zwei Tage vor dem einzustellenden Datum los. Er wird durch eine Feder automatisch in seine Ausgangsposition gerückt.
- Betätigen Sie den Korrekturdrücker bei 12 Uhr mit dem Korrekturstift so oft, bis das korrekte Datum angezeigt wird.
- Sobald das korrekte Datum angezeigt wird, betätigen Sie den Korrekturdrücker bei 4 Uhr so oft, bis der richtige Wochentag angezeigt wird.

2.1. Einstellen von Mond und Mondphase

- Stellen Sie die Mondphase auf Vollmond und richten Sie dann den Mondindex auf den Meridian (M) aus.
- Im Programmfenster „Mondphase Umdrehungen“ ersehen Sie die Anzahl der Zifferblattumdrehungen, die der Mond noch vollführen muss, um die korrekte Mondphase anzuzeigen.
- Drehen Sie den Mondindex mit Hilfe der Lünette um so viele Male am Meridian (M) vorbei.
- Im Programmfenster „Mondeinstellungen“ ersehen Sie die Anzahl der großen und kleinen Einteilungen.
- Rücken Sie den Mondindex um so viele große und kleine Einteilungen vor. Damit ist die Einstellung der Mondphase abgeschlossen.

2.2. Einstellen des Sternenhimmels

- Richten Sie den Himmelsindex auf den Meridian (M) aus.
- Im Programmfenster „Himmelseinstellungen“ ersehen Sie die Anzahl großer und kleiner Einteilungen.
- Rücken Sie den Himmelsindex um so viele große und kleine Einteilungen vor. Damit ist das Einstellen der Himmelsfunktion abgeschlossen.

Celestial Ref. 5102, 6102, 6103 & 6104 - Enstellprozeduren

Bitte ziehen Sie die Uhr von Hand auf, bevor Sie irgend eine Korrektur der Anzeigen vornehmen. Alle Einstellungen und Korrekturen müssen in der vorgesehenen Reihenfolge vorgenommen werden.

1. Einstellen von Mond und Himmel

1.1. Mondphase

Ziehen Sie zum Einstellen des Mondes vorsichtig die Krone bei 4 Uhr und drehen Sie sie im Uhrzeigersinn. Drehen Sie die Krone, bis der Vollmond beim Buchstaben "S" steht (ein pfeilförmiger Index unter dem Mond hilft beim exakten Einstellen). Dies kann bis zu 28 Umdrehungen erfordern! Im Hilfsprogramm lesen Sie auf der Zeile „Mondphasen Umdrehungen“, wie viele Zifferblattumdrehungen der Mond noch vollführen muss, bevor seine Phase mit dem aktuellen Datum übereinstimmt. (falls z.B. die Zahl “5” steht, müssen Sie den Mondindex noch fünfmal am Buchstaben “S” vorbei drehen).

Um die Mondphase noch auf die exakte Uhrzeit einzustellen, müssen Sie dieselbe Krone in derselben Richtung weiterdrehen, bis der Mondindex auf der Lünettenskala um x große Einteilungen und x kleine Einteilungen weiter gerückt ist (im Hilfsprogramm mit „Mond – groß“ und „Mond – klein“ bezeichnet).

1.2. Einstellen des Sternenhimmels

Ziehen Sie zum Einstellen der Himmelsanzeige die Krone bei 4 Uhr und drehen Sie sie im Gegenuhrzeigersinn. Richten Sie den Himmelsindex (kleiner Pfeil auf der Milchstrasse) auf den Buchstaben “S” aus. Drehen Sie den Himmelsindex mit der Krone um so viele große und kleine Einteilungen vor, wie im Hilfsprogramm angegeben (Himmel – groß; Himmel – klein). Sie finden die Skala mit den großen und kleinen Einteilungen auf der Lünette. Drücken Sie die Krone nach Abschluss der Einstellung wieder ans Gehäuse.

2. Einstellen der Uhrzeit

Ziehen Sie zum Einstellen der Uhrzeit die Krone bei 2 Uhr und drehen Sie sie vor- oder rückwärts. Drücken Sie die Krone nach dem Stellen der Zeiger wieder ans Gehäuse.


Gewusst wie

Liebe zum Detail
Edelsteinbesatz

Jeder Edelstein, der ein Gehäuse oder Armband von Patek Philippe schmücken soll – sei es ein Diamant, Rubin, Saphir oder Smaragd – muss von höchster Qualität sein und die strengen Vorgaben des Patek Philippe Siegels erfüllen. Weiße Diamanten müssen der hohen Farbqualität D bis G entsprechen, sie müssen lupenrein sein (den Reinheitsgrad "IF" - für Internally Flawless - besitzen) und einen makellosen Schliff aufweisen. Die Präzision des Schliffs ist auch entscheidend für das regel- und ebenmäßige Fassen der Steine. Es ist die Aufgabe des Fassers, jeden Stein perfekt zu platzieren, damit er seine ganze Schönheit entfalten kann und natürlich sicher befestigt ist. Bei Patek Philippe werden die Edelsteine zeitaufwendig nach tradierter Juwelierskunst von Hand gefasst und keinesfalls geklebt. Der Fasser setzt jeden Stein in seinen Sitz und biegt dann das umgebende Metall (in der Regel Gold) wie einen Kragen (Zargenfassung) oder als kleine Krallen (Kornfassung) sorgfältig über den Stein. Für die aufwendige unsichtbare Fassung werden in eine untere Facette der Steine feine Nuten geschnitten, die dann auf passende Edelmetallkufen des zu schmückenden Stückes gepresst werden. Edelsteine müssen regelmäßig, achsparallel und höhengleich sitzen und sicher befestigt sein. Präzises Arbeiten und ein gutes Auge für die Form und den Charakter des Steins sind unerlässlich, damit er seine ganze Schönheit, seinen Glanz und sein Feuer entfalten kann.

Unser Einsatz von Cookies optimiert die Funktionalität und Analyse unserer Website (wie in unseren Cookie-Richtlinien beschrieben) und sichert Ihnen die bestmögliche Nutzung der Website. Durch weiteres Benützen unserer Website, ohne die Einstellungen zu ändern, willigen Sie in unsere Anwendung von Cookies ein.

OK